Die Erwartung einer schnellen und genauen Übersetzung entfernt sich immer weiter von den Bedürfnissen des Kunden und wird mittlerweile in der Übersetzungsindustrie als Selbstverständlichkeit angesehen. Hinzu kommt, dass man auch davon ausgeht das Übersetzungsagenturen übersetzte Dokumente, die visuell und ästhetisch ansprechend aussehen, liefern. Es kommt häufig vor, dass Kunden nicht nur eine Übersetzung benötigen. Sie möchten, dass das Endprodukt des übersetzten Textes eine Präsentation, Broschüre oder Teil einer Marketingkampagne ist. Obgleich die Kunden die visuellen Aspekte einer auf Latein basierenden Sprache bearbeiten können, so sind die Sprachen, die von rechts nach links geschrieben werden, aus folgenden Gründen sicherlich eine Herausforderung:

  • Nahostsprachen wie beispielsweise arabisch, persisch, hebräisch, Urdu, Dari, Paschto und kurdisch werden im Gegensatz zu romanischen Sprachen von rechts nach links geschrieben.
  • Konfiguration der Richtung des Textes, der Bilder und Zahlen:
    Wenn man die Schaltfläche für die „Textausrichtung“ in Microsoft Office nutzt, ist die Textrichtung kein größeres Hindernis mehr. Ein einfacher Klick und die Arbeit ist vollbracht! Wenn man allerdings dasselbe für Sprachen wie beispielsweise Kurdisch oder Paschto in einer visuell-basierenden Software wie in Adobe Creative Suite versuchen möchte, dann kann das problematisch werden. Wenn man die Richtung von Bildern ändern möchte entsteht das häufigste Problem. Es ändert sich dabei nicht nur die Richtung des Textes, sondern auch das gesamte Layout. Das bedeutet auch, dass wenn Sie nun Ihren deutschen Text, der nun ins Arabische, Kurdische oder Farsi übersetzt wurde, in Ihre Plattform für den Schriftsatz einbauen möchten, dann ändert der einfache Klick auf die Textrichtung den Text und die Bilder. Mit Aufzählungszeichen und Zahlen verhält es sich ähnlich. Anders gesagt, die Aufzählungszeichen, die in der ersten Spalte Ihres deutschen Textes waren, sind nun in der zweiten Spalte des arabischen Textes und zeigen in die entgegengesetzte Richtung. Auch mit den Zahlen verhält es sich anders. Wenn Nahostsprachen mit englischen oder deutschen Texten vermische werden, dann bedeutet es für die Übersetzung beim Schriftsatz, dass der Text dieselben Zahlen in beiden Formaten, also 1, 2, 3, und ١,٢, ٣, enthält, was auch für die Konsistenz wichtig ist.


Hier einige Beispiele für zusätzliche Probleme:


Silbentrennung
In einigen Sprachen ist eine Trennung von Silben unakzeptabel. In anderen Sprachen mit langen zusammengesetzten Wörtern wie z.B. in der russischen und deutschen Sprache ist die richtige Trennung von Silben extrem wichtig. 
Zeilenumbrüche
Sie möchten, dass ein Text leicht zu lesen ist. Somit muss der Zeilenumbruch genau an der richtigen Stelle sein. Zum Beispiel ist es in der japanischen Sprache optisch besser, wenn Zeilenumbrüche zwischen den Wörtern sind, obgleich das linguistisch gesehen nicht gefordert ist und es auch von der Software unberücksichtigt bleibt. 
 Seitenaufbau
Sprachen, die von rechts nach links geschrieben sind werden von hinten nach vorne gelesen, d.h. Ihre gesamte Artwork muss komplette ‚umgedreht‘ werden.
 Geschützte Leerzeichen
In verschiedenen Sprachen ist es wichtig zwei Wörter oder Wörter und Zahlen zusammenzuhalten. Daher braucht man geschützte Leerzeichen.
 Akzente
Brauchen Großbuchstaben Akzente? Sind die Akzente sichtbar? Haben Ihre Schriftzeichen die nötigen Akzente oder sind sie ersetzt worden und das Zeichen fehlt?
 Großschreibung
Der Standard für die Großschreibung von beispielsweise Überschriften ist von Sprache zu Sprache unterschiedlich. Kennen Sie den Standard Ihrer Sprache?
 Schriftart
Schriftarten gehören zu den größten Fallgruben beim Setzen mehrerer Sprachen. Was passiert, wenn die Schriftart Ihres Unternehmens nicht die Buchstaben der Zielsprache enthält? (Das passiert ziemlich häufig mit Sprachen, die ein erweitertes lateinisches Alphabet brauchen.) Sollen Sie daher eine Unicode-Schrift verwenden? Was passiert mit Sprachen die von rechts nach links geschrieben werden wie beispielsweise die arabische, das Farsi und die hebräische Sprache?
 Textlänge
Es ist scheinbar eine gute Idee jeglichen freien Platz mit Text zu füllen aber das kann zu Problemen beim Setzen in eine andere Sprache führen. Wussten Sie, dass ein französischer Text etwa 25-30% länger als ein englischer ist?

Textligaturen, die Ausrichtung des Textes, diakritische Zeichen und die Positionierung, die Gruppierung von Zeichen („Kerning“) oder die Nummerierung im arabischen, persischen, hebräischen oder kurdischen Alphabet ist für viele unserer Kunden oder auch für weniger erfahrene Übersetzer ein Alptraum. Unser Grafikteam stellt sicher, dass der visuelle Aspekt der Übersetzung genau dasselbe Gefühl vermittelt wie Ihr deutscher Quelltext.

Der Gesamtprozess

Ein kreatives Design oder gedruckte Materialien gekonnt umzusetzen bedeutet nicht, das man vielsprachige Materialien genauso genau oder kreative setzen kann. Sie sind sicherlich in der Lage den Text an die richtige Stelle zu setzen, aber wissen Sie auch, ob sich nicht ein Grammatik- oder Skriptfehler eingeschlichen hat? Möchten Sie wirklich den eleganten Stil und die Qualität Ihrer Hochglanzbroschüre einbüßen durch die Setzarbeit? Ein solides Verständnis des Gesamtprozesses ist unerlässlich für die genaue Setzarbeit und einen kreativen Flair.

Die richtige Software

Ein Text, der von rechts nach links geschrieben ist oder viele komplizierte Schriftzeichen enthält, wird von der Mehrheit der gängigen Designsoftwareprogramme nicht unterstützt. In Design und Illustrator unterstützen beispielsweise kein Arabisch, Farsi und Hebräisch. Man braucht dazu spezielle Nahostfassungen oder ‚World-Ready Composers‘. Wenn Sie einen arabischen Text beispielsweise in ein Softwareprogramm kopieren, dass diese Sprache nicht unterstützt, dann erscheinen die Schriftzeichen oftmals umgekehrt. So erscheint dann z.B. das Wort arabisch als cibara… (aber auf Arabisch!). Eine unzureichende Kenntnis komplexer Schriftzeichen + die falsche Software = bereitet immense Fremdsprachen Probleme.

Die richtigen Mitarbeiter

Wenn Sie intern die Fremdsprache setzen möchten, dann versichern Sie sich, dass Sie auch intern ausreichend qualifizierte Mitarbeiter mit ausreichend kulturellem Wissen haben.

Sollten Sie sich darin nicht sicher sein, dann wenden Sie sich an die Profis. Hochqualifizierte professionelle Setzer scheinen Luxusware zu sein aber die Alternative sind stundenlanges redigieren und lösen komplexer vielsprachiger Setzprobleme. Wenn Sie bereits in eine qualitativ hochwertige Übersetzung investiert haben, möchten Sie nicht wirklich beim Setzen des Textes eine Enttäuschung erleben.

Sie können jederzeit auf unser DTP-Team und unsere Designfachkräfte für Nahostsprachen bauen. Sie können sich jederzeit versichern, dass wir genau das, was Sie sich vorgestellt haben, liefern. Wenden Sie sich einfach an unsere Projektmanager und bitten sie um ein Beispiel Ihres gewünschten Layouts. Wir haben die DTP-Erfahrung in Arabisch, Farsi, Kurdisch, Hebräisch, Türkisch, Urdu, Paschtu, Dari. Sie können sich davon selbst überzeugen, sobald Sie von uns eine Neugestaltung Ihres Ursprungstextes in eine dieser Nahostsprachen erhalten.